Konflikt als Chance

Projekt: Konflikt als Chance - ein Forschungs- und Interventionsprogramm zur Förderung von sozialer Kompetenz und Partizipation bei 5- bis 8-jährigen Kindern in Kindergarten und Schule.
Förderung: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie u.a. (1997 – 2001)

soz-partizipationpraxisIn diesem Projekt wurde in verschiedenen Bundesländern (Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen) analysiert, welche Möglichkeiten Kinder zur Übernahme sozialer Verantwortung und zur eigenverantwortlichen Bewältigung sozialer Konflikte in Kindergarten und Schule besitzen und wie man ihre Fähigkeiten, eigene Interessen mit Bezug auf andere zu artikulieren und mit sozial akzeptierten Mitteln durchzusetzen, fördern kann. Das Forschungsvorhaben wurde an 24 ausgewählten Standorten durchgeführt. Um den Einfluss struktureller und pädagogischer Rahmenbedingungen auf die Entwicklung von Aushandlungskompetenzen erfassen zu können, wurden Kindertageseinrichtungen mit möglichst unterschiedlichen Betreuungsformen und pädagogischen Schwerpunktsetzungen einbezogen. 

soz-_partizipationDurch eine Längsschnittstudie wurden Einblicke in die Entwicklung von Aushandlungskompetenzen gewonnen. Die erste Teiluntersuchung bezog sich auf Kindergartenkinder ein Jahr vor der Einschulung; diese Kinder wurden dann kurz nach der Einschulung und zu Beginn der zweiten Klasse nochmals befragt. Parallel dazu wurden Einschätzungen der Eltern sowie der Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen erfasst. Ein mit dem Forschungsvorhaben verschränktes Interventionsprogramm bot Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen inhaltliche und methodische Anregungen zur Förderung von Aushandlungskompetenz und Mitbestimmung. Die wissenschaftlichen Grundlagen und Ergebnisse des Forschungsprojekts wie auch die vielfältigen Anregungen aus dem Interventionsprogramm (Praxishandbuch) wurden in zwei Bänden dokumentiert, die beim Reinhardt-Verlag erhältlich sind.


Publikationen zum Thema: